fbpx

Die Kraft der Chakren – Balance und Energie auf allen Ebenen

Chakren Balance

Chakren als Wegweiser verstehen

Viele Menschen haben den Begriff schon mal gehört, doch sind sich nicht darüber bewusst, wie unsere Chakren die Balance und Energie in unserem Leben beeinflussen. Fühlst du dich verbunden mit deiner inneren Kraft und tauchst voller Vertrauen und Lebensfreude in den Fluss des Lebens ein? Oder spürst du oft Erschöpfung, Traurigkeit oder innere Leere? Hast du vielleicht körperliche Schmerzen oder fühlst dich einfach neben der Spur?

Wenn deine Lebensenergie ins Stocken gerät, kann das viele Ursachen haben. Stress, emotionale Belastungen und permanenter Leistungsdruck, aber auch einseitige Ernährung, Bewegungsmangel oder Umwelteinflüsse können uns aus dem Gleichgewicht bringen und seelische wie körperliche Spuren hinterlassen.

Auf energetischer Ebene spielen dabei unsere Chakren eine tragende Rolle. Denn als feinstoffliche Energiezentren unseres Körpers sind sie wichtige Wegweiser, wo sich unser Leben gerade im Ungleichgewicht befindet.

Ursprung und Bedeutung der Chakren

Unsere Chakren sind genauso wenig sichtbar wie etwa unsere Gefühle oder Gedanken. Doch stehen sie in enger Verbindung mit unserer körperlichen, seelischen und geistigen Erfahrung und Wahrnehmung. Ihre Bedeutung für unsere Lebensenergie basiert auf dem jahrtausendealten Wissen fernöstlicher Lehren und Kulturen.

Das Wort Chakra stammt aus dem altindischen Sanskrit und bedeutet so viel wie Rad. In der Überlieferung gibt es zahlreiche Chakren in unserem Körper, doch die größte Bedeutung nehmen die sieben Hauptchakren ein. Wir können uns diese Chakren wie kreisende Energiewirbel vorstellen, die sich vom unteren Ende der Wirbelsäule bis zum Scheitel verteilen.

Die sieben Hauptchakren stellen eine Verbindung zwischen unserem physischen Körper und unserer Aura, also unserem feinstofflichen Energiekörper, her. In ihrer Rotation nehmen die Chakren Energie aus ihrer Umgebung auf und leiten sie über unsere Meridiane, die Energiebahnen unseres Körpers, weiter. Jedes Chakra hat im Energiesystem eine andere Aufgabe und steht mit unterschiedlichen Körperfunktionen, Lebensthemen und Emotionen in Verbindung.

Wenn alle Chakren in Balance sind, können wir uns auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene voll entfalten. Je freier die Energie fließen kann, umso stärker fühlen wir uns mit unserer Lebenskraft verbunden. Und umso leichter können wir unsere Lebensbereiche harmonisch in Einklang bringen.

Chakren Balance Meditation

Warum unsere Chakren aus der Balance geraten

Gerät ein Chakra aus seiner natürlichen Schwingung, beeinträchtigt das auch die anderen Chakren und bringt den Energiefluss aus dem Gleichgewicht. Da alle Chakren miteinander verbunden sind und auf unterschiedlichen Ebenen wirken, können Blockaden einzelner Chakren sowohl psychische als auch physische Beschwerden nach sich ziehen.

Unsere Chakren stehen aber nicht nur untereinander, sondern auch mit unserem Nervensystem in enger Verbindung. Das vegetative Nervensystem steuert eine Vielzahl von Körperfunktionen wie etwa Herzfrequenz, Blutdruck und Atmung. Somit nimmt es unmittelbaren Einfluss auf unsere innere Balance, Entspannung und unser ganzheitliches Wohlbefinden.

Störungen im Energiesystem können einerseits körperliche Schmerzen oder Krankheiten auslösen, andererseits aber auch unsere Emotionen, unser Verhalten und mentales Bewusstsein beeinflussen.

Erfreulicherweise können wir mit einem bewussten Lebensstil aktiv dazu beitragen, unsere Chakren auszugleichen und in harmonischer Balance zu halten. Dazu gehört einerseits ein achtsamer Umgang mit unserem Körper wie etwa ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung. Andererseits aber auch Nahrung für unsere geistige Entwicklung und liebevolle Zuwendung für unsere Seele.

Denn unsere menschliche Natur strebt danach, auf allen Ebenen zu erblühen und zu wachsen. Nicht nur unsere physische Gesundheit, sondern auch unsere Gefühlswelt und Sinneserfahrungen, Begegnungen und Austausch im Innen und Außen, unsere individuelle Herzenswelt und Sinnerfüllung nähren und stärken unsere Lebensenergie.

Wie wir unsere Chakren ausgleichen können

Ganzheitliche Gesundheit ist kein Zufall und auch die moderne westliche Welt wird sich langsam bewusst, dass Körper, Geist und Seele eine Einheit bilden und nicht getrennt voneinander betrachtet werden können.

Alternative Heilmethoden finden daher auch immer öfter ihren Weg in die Schulmedizin. Und niemand rollt mehr mit den Augen, wenn man sich etwa einer Akupunktur unterzieht. Dabei werden beispielsweise chronische Schmerzen durch die gezielte Stimulation unserer Meridiane behandelt, um Blockaden zu lösen und den Energiefluss zu harmonisieren.

Dennoch können wir ganzheitliche Gesundheit nur erlangen, wenn wir dauerhaft ein Lebenskonzept verfolgen, das unsere Innen- und Außenwelt in Einklang bringt. Leichtigkeit, achtsames Innehalten und Lebensfreude rücken in unserer leistungsorientierten Umgebung oftmals in den Hintergrund. Doch erwachen immer mehr Menschen aus diesem Kreislauf und erlauben sich, neue Wege zu gehen und andere Prioritäten zu setzen. Sie folgen dem tiefen Bedürfnis nach bewusstem Leben, lauschen ihrer Seelenstimme und schaffen Raum für entspanntes Sein und Spüren.

Grundsätzlich ist für den Ausgleich unserer Chakren alles förderlich, das uns auch im Alltag ins Gleichgewicht bringt. In einer eher lauten und ruhelosen Gesellschaft sind das vor allem ausgleichende Gegenpole, die innere Freiräume und Entspannung für Herz und Kopf unterstützen.

Yoga und Meditation, Tai-Chi oder Qigong zählen zu den Bewegungs- und Entspannungslehren, die den Mensch in seiner Gesamtheit betrachten und die Verbindung zu unserem Selbst stärken. Aber auch natürliche Heilkunden wie die Traditionelle Chinesische Medizin, Ayurveda oder Reiki können unsere Chakren ausgleichen.

Wie Klangschwingungen unsere Chakren in Balance bringen

Alles ist Schwingung und so kennen wir in der Klangarbeit verschiedene Wege, Störungen im Energiefeld zu erkennen und behutsam aufzulösen. Denn Klangschwingungen können sowohl unsere Körperzellen als auch unsere Innenwelt durchdringen. Sie können auch tiefere Ebenen unseres Seins erreichen, unser Herz öffnen und unseren Geist im Hier und Jetzt ankommen lassen.

So sind etwa therapeutische Klangbehandlungen, Klangmeditationen oder energetische Klangmassagen hervorragend geeignet, um tiefe Entspannung zu erfahren, Belastendes loszulassen und unsere Lebensenergie zum Fließen zu bringen.

Eine besondere Bedeutung in der Chakren-Arbeit kommt den Körper-Stimmgabeln zu. Diese Stimmgabeln sind präzise auf verschiedene Frequenzen oder Planetentöne gestimmt und können in der Klangtherapie und -energetik gezielt unsere Chakren und Meridiane ansteuern. Je nach Frequenz sind die Schwingungen dafür geeignet, bestimmte Themenfelder zu bearbeiten, Blockaden zu lösen oder unsere Selbstwahrnehmung und Potenziale zu entfalten.

Wir bieten nicht nur unterschiedliche Stimmgabel-Seminare an, sondern auch eine umfassende Auswahl hochwertiger Stimmgabeln, die sowohl für die persönliche Anwendung als auch für die professionelle Klangtherapie geeignet sind. Unser Chakren-Set umfasst sieben Stimmgabeln, die speziell auf die Hauptchakren abgestimmt sind und deren Eigenschaften und Energien unterstützen. Mit diesem Set bist du für die Chakren-Arbeit bestens ausgerüstet, selbstverständlich sind diese und viele weitere Körper-Stimmgabeln aber auch einzeln erhältlich.

An unseren Chakren können wir sehr gut ablesen, ob wir auf allen Ebenen in gesunder Balance schwingen oder bestimmte Bereiche aus dem Takt geraten sind. Und je besser wir verstehen, welche Eigenschaften jedes Chakra repräsentiert, umso leichter können wir erkennen, welche Lebensbereiche unsere besondere Zuwendung benötigen.

Daher sehen wir uns die Zusammenhänge und Wirkungsweise der sieben Hauptchakren nun ein wenig genauer an.

Chakren Balance Stimmgabeln

Die sieben Hauptchakren und ihre Bedeutung

Wenn alle Chakren sich frei drehen können, kann die Energie ungehindert in alle Bereiche fließen. So erfahren wir mit der Balance unserer Chakren auch auf allen Lebensebenen Einklang, Kraft und Erfüllung.

Die sieben Hauptchakren repräsentieren unterschiedliche Bewusstseinsebenen. Dabei steht jedes Chakra in Verbindung mit anderen Grundbedürfnissen und Kernthemen.

1. Chakra (Wurzelchakra oder Muladhara)

Das Wurzelchakra befindet sich am unteren Ende der Wirbelsäule und steht für Verwurzelung und Erdung, Sicherheit und Vertrauen.

Auf körperlicher Ebene ist das Wurzelchakra mit Nieren und Nebennieren, Knochen, Rektum sowie Blase und Harnleiter verbunden.

Als Basischakra verbindet uns Muladhara mit der Erde, unserem weltlichen Sein und unserem physischen Körper. Wenn unsere tiefsten Grundbedürfnisse nach Nahrung, Wärme, Schutz und Geborgenheit, Zugehörigkeit und Liebe erfüllt sind, entwickeln wir ein positives Lebensgefühl und starkes Urvertrauen in uns selbst und die Welt.

Ein geöffnetes Wurzelchakra stärkt unsere Stabilität, das tiefe Selbstverständnis in unsere Existenz und die Fülle des Lebens. Ist das Wurzelchakra jedoch blockiert, so können Gefühle wie Angst, Minderwertigkeit oder Misstrauen die Oberhand gewinnen. Es besteht auch die Gefahr, das Bedürfnis nach Sicherheit durch Süchte, materielle Besitztümer oder die Ausübung von Macht zu stillen.

2. Chakra (Sakralchakra oder Svadhistana)

Das Sakralchakra befindet sich etwa eine Handbreit unter dem Bauchnabel und steht für unsere Sexualität, kreative Schöpferkraft und Lebenslust.

Auf körperlicher Ebene ist das 2. Chakra mit den weiblichen Geschlechtsorganen und den körpereigenen Säften verbunden.

Das Sakralchakra fördert einerseits unsere sinnlichen Wahrnehmungen und Erfahrungen im körperlichen wie emotionalen Sinn. Andererseits geht es auch um das Erleben von Dualität, Verbundenheit und der harmonischen Balance zwischen Yin und Yang.

Ein gestörtes Svadhistana kann unsere persönliche Entfaltung und Freude blockieren und unsere Hingabe, sexuelle Energie und das Wohlfühlen in uns selbst beeinträchtigen.

3. Chakra (Solarplexuschakra oder Manipura)

Zwischen Nabel und Brustbein befindet sich unser Solarplexus oder auch Sonnengeflecht. Das Solarplexuschakra verkörpert unsere Anteilnahme und Empathie, aber auch unsere Antriebskraft, Willensstärke und persönliche Identität.

Auf körperlicher Ebene ist das 3. Chakra mit den Verdauungsorganen, Muskeln und dem Bewegungsapparat verbunden.

Das Solarplexuschakra schenkt uns die Fähigkeit, aus unseren Erfahrungen heraus zu wachsen, gesundes Selbstvertrauen zu entwickeln, mit unseren emotionalen Erfahrungen umzugehen und anderen Menschen mit Offenheit und Akzeptanz zu begegnen.

Ist das 3. Chakra blockiert, verlieren wir die Verbindung zu unserer inneren Kraft und ergeben uns oftmals in ein Gefühl der Fremdbestimmung. Wir neigen dann zu Unentschlossenheit, Überforderung und der Unfähigkeit zur vertrauensvollen Zuneigung.

4. Chakra (Herzchakra oder Anahata)

In der Mitte unserer Brust finden wir das Herzchakra. Es symbolisiert Heilung, Hingabe, Mitgefühl und die Reinheit der bedingungslosen Liebe.

Auf körperlicher Ebene ist das 4. Chakra mit Herz, Blutdruck und Blutkreislauf verbunden.

Das Herzchakra offenbart uns die allumfassende Kraft der Liebe nach innen und außen. Als Übergang von den unteren zu den oberen Chakren dient das Herzchakra zugleich als Verbindung zwischen unserem physischen und spirituellem Bewusstsein. Indem wir uns mit aufrichtiger Selbstliebe begegnen, schaffen wir eine tiefe Verbindung zu unserem wahren Sein.

Ein gestörtes Herzchakra hemmt unser spirituelles Wachstum und unsere Fähigkeit, die fließende Energie von Liebe anzunehmen und zu geben.

5. Chakra (Halschakra oder Vissudha)

Das Halschakra liegt auf Höhe unseres Kehlkopfes und steht für unseren emotionalen, kreativen und sprachlichen Ausdruck.

Auf körperlicher Ebene ist das 5. Chakra mit Hals, Kehlkopf und Stimme, Kiefer, Mund und Zähnen sowie Haut, Lungen und Nebenschilddrüse verbunden.

Das Halschakra verleiht uns die Fähigkeit zur Entfaltung unserer Potenziale und zum selbstbestimmten Ausdruck unserer inneren Wahrheit. Wir finden Zugang zum wahren Selbst und öffnen uns der Sprache unserer Seele.

Ein blockiertes Halschakra kann dazu führen, dass wir unter Selbstzweifeln oder Stimmungsschwankungen leiden und unsere Gefühle und authentische Selbstverwirklichung unterdrücken.

6. Chakra (Stirnchakra oder Ajna)

Das Stirnchakra liegt zwischen den Augenbrauen und wird auch als Drittes Auge bezeichnet. Es verkörpert unsere Intuition, die Verbindung zu unserer Seele und tiefes Vertrauen in unser Selbst.

Auf körperlicher Ebene ist das 6. Chakra mit Augen, Ohren und Nebenhöhlen sowie der Hypophyse und dem endokrinen Drüsensystem verbunden.

Das Stirnchakra verbindet uns mit unserer inneren Führung, öffnet unseren Geist und ermöglicht den Zugang zu höheren Bewusstseinsebenen. Das Dritte Auge stärkt unsere hellsichtige Wahrnehmung und die Fähigkeit, kosmische Liebe zu erfahren.

Wenn das Stirnchakra gestört ist, verlieren wir den Zugang zu unserer Innenwelt und neigen dazu, unsere Emotionen zu unterdrücken und unser Leben auf rationale und materielle Werte zu begrenzen.

7. Chakra (Kronenchakra oder Sahasrara)

Das Kronen- oder Scheitelchakra befindet sich über dem Scheitel und steht für die Verbindung mit dem kosmischen Bewusstsein und dem höheren Selbst.

Auf körperlicher Ebene ist das Kronenchakra mit Gehirn und Nervensystem verbunden.

Das Kronenchakra hilft uns dabei, hinderliche Konditionierungen und Glaubenssätze zu überwinden und in ein neues Bewusstsein einzutreten. Sahasrara verbindet uns mit der göttlichen Energie und lässt uns das ganzheitliche Sein und die Verbundenheit mit allem erfahren.

Ein unterentwickeltes Kronenchakra kann dazu führen, dass wir uns als bedeutungslos empfinden und ohne Orientierung durchs Leben bewegen. Wir spüren keinen Kontakt zu unserer inneren Weisheit und verlieren uns selbst und anderen gegenüber das positive Lebensgefühl.

Wenn du dich noch tiefer mit den Themen Klangarbeit und Chakren-Balance befassen willst, schau gerne mal in unserem umfassenden Seminar- und Ausbildungsprogramm vorbei.

Dein neuewege-Team

Menü